Egelsbach das Entwicklungsland

Gude!

Was? Nein, natürlich nicht, nur im Sinne der schnellen Internetzugangs.
Ich muss dazu sagen, ich bin ein Fan vom klassischen (V)DSL.
Internet über Kabel kommt mir nicht ins Haus, aus mehreren Gründen:

  • sehe ich es nicht ein Grundgebühr für Kabel zu bezahlen, ich habe ja eine Satschüssel
  • mag ich es nicht dass ein Gerät für alles (TV, Internet, Telefon) zuständig ist
  • ist die Dose unserer Verkabelung taktisch ganz schlecht angebracht, da würde nur WLAN gehen, und ich steh auch auf verkabeltes Netzwerk (aus guten Gründen)

Ein Vorteil hat das Kabel aber, muss ich zugeben: dicke Bandbreite. Bis zu 400mbit wären hier bei mir verfügbar, davon kann man als DSL Kunde nur träumen.
Denn das höchste der Gefühle sind 25mbit, und damit bin ich noch recht gut bedient.
In den Obergärten darf man sich sogar über 50mbit freuen, aber anders sieht es da z.B. am Rand der B3 aus, da sind maximal 16mbit möglich. Im Gewerbegebiet und in Bayerseich sieht es nicht besser aus.
Und selbst im unteren Bereich des Brühl gibt es laut der Infoseite der Telekom nicht mehr Speed.
Wie gesagt, es geht um DSL, die Kabelbetreiber hauen da sicherlich über den kompletten Ort die 400mbit raus.

Wenn man mal über den Tellerrand die Hegbach herüber nach Erzhausen schaut, ergibt sich ein anderes Bild. Denn da ist fast der komplette Ort mit bis zu 100mbit ausgebaut.

Und das, liebe Telekom, liebe Gemeinde, und das wünsche ich mir auch für Egelsbach.
Aber vermutlich hat da die Gemeinde gar keinen Einfluss drauf, sondern darf auch nur abwarten bis die Telekom von sich auch aktiv wird.